Skip to content
Dove Bodylove

Gemeinsam für mehr Body Love!

Wer in sozialen Netzwerken seinen Körper zeigt, muss heute damit rechnen, Zielscheibe für Beleidigungen und negative Kommentare zu werden. 2 von 3 Frauen in Deutschland erleben Bodyshaming.* Dagegen setzt Dove sich ein. Gemeinsam können wir uns starkmachen gegen Bodyshaming – für mehr Body Love.

Wenn es um #BodyLove geht, ist Dove mit dem Herzen dabei: Seit vielen Jahren setzen wir uns für einen Begriff von Schönheit ein, mit dem sich alle Frauen in ihrem Körper wohl fühlen können.

Doch egal, wie gut wir uns in unserem Körper fühlen – nicht nur, aber vor allem in der Anonymität und Schnelllebigkeit des Internets und auf Social Media werden viele Opfer von Bodyshaming. Wie schockiert Menschen reagieren, wenn sie offline mit dem Bodyshaming konfrontiert werden, das für viele Menschen zu ihrem Online-Alltag gehört, haben wir in einem sozialen Experiment getestet. Schau es dir hier an:

play video

Alleine fühlen sich Betroffene oft einsam und hilflos. Aber was, wenn wir in so einer Situation nicht mehr allein sind, weil andere uns beistehen und sich für uns einsetzen?

Wenn immer mehr von uns ganz aktiv in unseren Social Media Feeds gegen Bodyshaming vorgehen, dann können wir die verletzende Macht von Bodyshaming überwinden.

Jetzt stark machen gegen Bodyshaming – aber wie?

Die Idee ist einfach: Wenn wir einen Bodyshaming-Kommentar sehen, schreiten wir ein – mit zwei einfachen Schritten.

  1.  Alle sozialen Netzwerke bieten die Option, unangebrachte, beleidigende oder sogar strafbare Inhalte zu melden. Diese Option können wir alle nutzen, um die Netzwerkbetreiber auf Bodyshaming aufmerksam zu machen. Erfahre hier mehr darüber, wie du Kommentare melden kannst und welchen Effekt das haben kann.
  2. Mit einem eigenen Kommentar können wir nicht nur gegen Bodyshaming Stellung beziehen, sondern auch eine große Ladung Body Love verbreiten. Lasst uns dafür sorgen, dass die Kommentarspalten mit Komplimenten, Support-Botschaften und freundlichen, respektvollen Beiträgen geflutet werden.

Lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass soziale Netzwerke ein Ort sind, an dem jeder Körper respektiert wird.

*Basierend auf einer Studie mit 1000 Frauen im Alter von 18-55 in Deutschland