Promikult: der Unterschied zwischen Realität und Überrealität

Promikult: der Unterschied zwischen Realität und Überrealität

Jugendliche sind heutzutage einem allgegenwärtigen Starkult ausgesetzt, dessen Einfluss man sich kaum entziehen kann, obwohl dieser negative Auswirkungen auf das Selbstbewusstsein haben kann. Der Einfluss der Prominenten ist überall: von Zeitschriften über Twitter und Snapchat bis zum Fernsehprogramm. Wie geht dein Kind damit um?

Das Problem mit prominenten Vorbildern

Die Öffentlichkeit hatte noch nie so viel Einblick in das Privatleben von Stars wie heute, und die Linie zwischen dem Leben der VIPs und unserem eigenen wird immer feiner. Die Reichen und Schönen scheinen sich sehr wohl damit zu fühlen, ihre innersten Gedanken, ihren extravaganten Lifestyle und ihre krassesten Eskapaden in der Öffentlichkeit mit uns zu teilen – es ist also kein Wunder, dass unsere Kinder denken, dieser Lebensstil wäre die Normalität.

Die ständige Konfrontation mit Promidramen und dass dieses Verhalten als normal verstanden wird, kann die Art und Weise, wie Mädchen miteinander umgehen, stark beeinflussen. Es ist wichtig, dass Mädchen lernen, was echt ist und was manipuliert wurde, um die Quoten zu steigern.

Der Reiz des Promikults

Als wir die elfjährige Becky gefragt haben, was sie später einmal werden möchte, wenn sie groß ist, hat sie direkt gesagt: „Berühmt!“ Als wir sie gefragt haben, wofür sie denn berühmt sein möchte, hatte sie Probleme, die Frage zu beantworten. 

Es scheint, als hätten Mädchen das Verlangen, berühmt zu sein, ohne zu hinterfragen, wo dieser Ruhm eigentlich herkommt und was man dafür tun muss. 

In einer aktuellen Studie von Girlguiding UK sagen 37 % der befragten Mädchen, dass sie sich meistens mit Promis vergleichen.

Von der Fantasie zur Tatsache

Sensibilisiere dein Kind dafür, dass das echte Leben von berühmten Menschen nicht immer so aussieht, wie es dargestellt wird. Zeig deinem Kind, was hinter den Kulissen passiert und wie viel Zeit und Energie Promis investieren, um so auszusehen, wie sie in Zeitschriften und im TV gezeigt werden.

„Wir diskutieren über die Tatsache, dass viele Stars Köche und Personal-Trainer haben und wie weit das von unserer Realität entfernt ist“, sagt Martina*, Mutter der zwölfjährigen Luise. „So bleibt Luise auf dem Boden der Tatsachen.“

Echte Realität vs. Überrealität

Weiß dein Kind, dass Promis oftmals Agenturen damit beauftragen, ihre Social-Media-Profile zu bespielen? Was als die innersten Gedanken und Gefühle seines Idols verkauft wird, kann beispielsweise von jemandem geschrieben werden, der den Promi noch nicht einmal kennt.

Jugendliche werden schnell von ihrem Lieblingsstar beeinflusst und versuchen, dessen Verhalten und Auftreten zu imitieren, während sie auf der Suche zu sich selbst sind. Wenn du deinem Kind dabei hilfst, hinter die Fassade zu blicken, unterstützt du es dabei, anspruchsvoller und selbstbewusster in seinem eigenen Auftreten zu werden.

*Um die Privatsphäre der hier vorgestellten Personen zu schützen, wurden die Namen geändert. Die Geschichten und Erfahrungen, die sie teilen, sind hingegen nicht erfunden, sondern entsprechen tatsächlichen Begegnungen.

  • 1

    Aussehen kann irreführend sein

    Sprecht darüber, wie Promis aussehen, wenn sie morgens aufwachen, und wie sie zu der Person gemacht werden, die wir online, in Zeitschriften und im TV sehen

  • 2

    Gut auszusehen ist ein Vollzeitjob

    Macht eine Liste aller Produkte und Menschen, die in das Aussehen des Promis involviert sind. Was meint ihr, wie viel Geld und Zeit das kostet? Ist es das wert? 

  • 3

    Schaut euch die Social-Media-Profile von Stars an

    Guckt euch die Profile von Berühmtheiten auf Facebook, Twitter, Instagram und Co. an. Sprecht darüber, welcher Post wohl von dem Star selbst geschrieben wurde und welcher für ihn

  • 4

    Talent ist mehr wert als Aussehen

    Hilf deinem Kind beim Erkennen der wahren Talente der Promis, wie beispielsweise einer großartigen Stimme oder sportlichen Fähigkeiten. Richte seinen Blick auf etwas, das tiefer liegt als Äußerlichkeiten und aufregender Lifestyle

Nächste Schritte

  • Schaut euch gemeinsam den Dove Film „Evolution“ an und zeige deinem Kind, dass die Bilder, die es in Magazinen sieht, sehr wahrscheinlich vorher manipuliert wurden
  • Wenn dein Kind gern Reality-TV guckt, erkläre ihm, dass die dort dargestellte Realität sehr wohl „geplant“ ist und wie viel Arbeit und Zeit es kostet, damit dies „natürlich“ aussieht