Vicki, Medaillengewinnerin bei den Paralympics

Im Alter von 22 Jahren sah Vicki in den Spiegel und erkannte sich selbst nicht wieder. In ihrem Kampf gegen den Krebs musste ein Bein amputiert werden und das brachte ihr Körpergefühl auf den Nullpunkt. Doch die Liebe zum Sport half ihr durch diese dunkle Zeit und sie gewann einen Medaille bei den Paralympics 2008 in Peking. Dabei holte sie sich außerdem ein großes Stück ihres positiven Körpergefühls zurück.

@Dove
2017-03-24T00:00:00.000Z

Als Überlebende von Krebs und als Amputierte machte sich Vicki Sorgen darum, dass sie sich nie wieder schön fühlen würde. Doch sie lernte, eine solche Herausforderung zu meistern und sie in ihre Motivation für eine von Medaillen gekrönte Sportlerkarriere umzuwandeln. Das gab ihr mehr Selbstwertgefühl als sie sich jemals hätte vorstellen können.

Heute ist Vicki als Mutter von zwei Kindern ständig überrascht davon, was ihr Körper leisten kann. Sie weiß jetzt, dass Schönheit so viel mehr ist als das, was man im Spiegel sieht – es geht darum, wie man mit sich selbst, seinen Lieben und der Welt um sich herum umgeht.

Und sie hat sich noch nie so schön gefühlt.